Das Dropshipping Coaching von Official Rich Teen im Test

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Eine kritische Analyse des Coachings von Mjit

Torben Platzer hat das Dropshipping Coaching von Official Rich Teen, bekannt unter dem Namen Manjeet Singh Sangha, genau unter die Lupe genommen. Um herauszufinden, was hinter den glänzenden Social-Media-Fassaden von Manjeet steckt, der sich mit Luxusautos, Privatjets und einer beeindruckenden Penthousewohnung in Dubai präsentiert, hat Torben Platzer nicht nur den Coaching-Kurs getestet, sondern sich auch direkt mit kritischen Fragen an Manjeet gewandt. Das Ergebnis dieser Auseinandersetzung liefert aufschlussreiche Einblicke in die Welt des E-Commerce und Dropshippings.

Manjeet Singh Sangha ist bereits mit 18 Jahren durch einen TV-Beitrag bekannt geworden und hat damals sein Vermögen durch Online-Stores aufgebaut. Trotz seines jungen Alters und der großen Versprechungen, die in der Welt des Dropshippings gemacht werden, bleibt die Frage, ob und wie viel Erfolg man tatsächlich mit dieser Geschäftsform haben kann.

Torben Platzer hat den Videokurs der Dropshipping University (DSU) durchgearbeitet, der von Manjeet selbst gestaltet wurde, und festgestellt, dass der Kurs insgesamt 123 Videos enthält, die Teilnehmenden umfassendes Wissen vermitteln sollen. Die Inhalte reichen von grundlegenden Einführungen in den Shopaufbau über die Produktrecherche bis hin zu spezifischen Strategien für Facebook Ads und TikTok.

Besonders auffällig ist die Präsentation eines eigenen erfolgreichen Online-Stores durch Manjeet, in dem mit einem Produkt namens „Bubbleball“ innerhalb eines Monats ein Umsatz von 118.000 Euro generiert wurde. Dies stellt eine Seltenheit unter den Dropshipping-Coaches dar, die normalerweise wenig über ihre eigenen Stores preisgeben.

Die Herausforderungen und Ergebnisse des Coachings

Trotz der ausführlichen Inhalte des Kurses gibt Torben Platzer zu bedenken, dass das vermittelte Wissen keine „Raketenwissenschaft“ ist und größtenteils auch kostenlos aus verschiedenen Quellen im Internet zusammengetragen werden könnte. Der Mehrwert des Kurses liegt in der systematischen Aufbereitung der Inhalte und den Erfahrungen Manjeets, die er durch den Aufbau eigener erfolgreicher Stores gesammelt hat.

Ein kritisches Element des Coachings ist das sogenannte Upsell-Modul, das zu weiterführenden und teureren Angeboten animiert. Hier stellt sich die Frage, inwiefern Teilnehmer dazu gedrängt werden könnten, noch mehr Geld auszugeben, um ihr Geschäftsmodell erfolgreich umzusetzen.

Fazit

Insgesamt liefert Torben Platzer eine differenzierte Bewertung des Dropshipping Coachings von Manjeet. Obwohl das Coaching keine revolutionär neuen Erkenntnisse bietet, punktet es mit strukturierten Inhalten und Praxisbeispielen. Wichtig ist jedoch, realistische Erwartungen zu haben: Der Erfolg ist nicht garantiert und erfordert viel Arbeit, Ausdauer und die Fähigkeit, das Gelernte individuell auf das eigene Geschäftsmodell anzuwenden. Letztlich unterstreicht Torben Platzer, dass jeder Coaching-Teilnehmer selbst die Verantwortung trägt, das Beste aus den vermittelten Inhalten herauszuholen und in die Praxis umzusetzen.

Ähnliche Beiträge