Andrew Tate Business Coaching Erfahrungen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Einblick in das Business Coaching

Torben Platzer hat Andrew Tates neuem Business Coaching eine Chance gegeben, indem er es vier Monate lang getestet hat. In dieser Zeit hat er nicht nur die Inhalte und Methodiken des Coachings analysiert, sondern auch das Potenzial des darin vermittelten Einkommens durch das Anwerben anderer Personen. Andrew Tate, der letztes Jahr einer der meistgegoogelten Menschen war, geriet auch in die Schlagzeilen, nachdem er in Rumänien wegen Verdachts auf Menschenhandel und Vergewaltigung festgenommen wurde.

Der Aufbau des Coachings

Das Coaching umfasst ein Affiliate-Programm, bei dem Mitglieder andere Personen anwerben können, um Provision zu erhalten. Das alles fand auf einem Discord-Server statt, der zeitweise über 129.000 Studenten hatte und einen monatlichen Umsatz von geschätzt 6,45 Millionen Euro generierte. Aufgrund einiger Kontroversen schloss Tate allerdings das Empfehlungsprogramm, führte jedoch ein Rebranding durch und erschuf „The Real World“.

In „The Real World“ sollen Mitglieder lernen, wie man Geld verdient, indem es Trainingsmodule zu verschiedenen Geschäftsfeldern, von E-Commerce bis zu Investitionen in Kryptowährungen, bietet. Die Plattform präsentiert sich als die fortschrittlichste Plattform für Finanzbildung und verspricht schnelle finanzielle Erfolge.

Die Qualität des Coachings

Nachdem er die Kurse durchgearbeitet hat, findet Torben Platzer, dass die Inhalte einen guten Einstieg bieten und durchaus eine solide Struktur und Pläne aufweisen. Besonders lobt er die aktive Community. Allerdings stellt er auch fest, dass das Marketing des Programms übertrieben ist und falsche Erwartungen weckt. Zudem fehlen Beweise für die Erfolge der Dozenten und einige Ratschläge von Tate selbst sind bedenklich.

Affiliate-Programm – Die wahre Geldquelle?

Interessant erscheint, dass das lukrativste Element das Affiliate-Programm ist, bei dem Mitglieder 24% Provision auf die erste Zahlung angeworbener Personen erhalten. Einige Nutzer zeigen auf YouTube, dass sie beträchtliche Summen durch das Anwerben neuer Mitglieder verdient haben, was Fragen zur Nachhaltigkeit und Ethik solcher Programme aufwirft.

Fazit

Andrew Tates Business Coaching bietet durchaus wertvolle Einstiegskurse und eine aktive Community, die Unterstützung leistet. Dennoch ist das dazugehörige Marketing übertrieben und schafft eine unrealistische Erwartungshaltung. Das Affiliate-Programm erscheint als die profitabelste Komponente, wirft jedoch Fragen zu dessen Ethik auf. Vor allem aber sind die bedenklichen Ratschläge und der fehlende Beweis der Erfolge der Dozenten kritische Aspekte, die potenzielle Interessierte beachten sollten.

Ähnliche Beiträge